Das Manifest

Ausschnitt aus der Declaration of Independence

Vielen Dank an Techhie für das Foto.

Was sind die Grundregeln meiner Finanz-Philosophie? Über die Jahre haben sich Regeln geformt, an welche ich mich halte und die mein finanzielles Handeln bestimmen. Manche waren von Anfang an dabei, andere kamen erst später dazu oder haben sich ein wenig gewandelt. Daraus ist dieses Manifest geworden, welches ich gerne mit euch teilen und zur Diskussion stellen möchte.

Die goldenen Regeln von Langsam reich werden

1. Mehr Einnahmen als Ausgaben

Ursprünglich hieß diese Regel „Weniger ausgeben als einnehmen“. Aber in der neuen Version ist viel mehr positive Denke dahinter. Es ist wichtig nicht unnötig Geld zu verschleudern. Aber noch wichtiger ist es, mehr einzunehmen. Deine Sparbemühungen sind begrenzt. Du musst Lebensmittel kaufen und für eine Unterkunft zahlen. Aber deine Einnahmeseite ist theoretisch unbegrenzt. Am Ende kommt es darauf an, den Abstand zwischen Einnahmen und Ausgaben zu vergrößern.

2. Verliere keine Zeit

Beginne sofort mit dem Umsetzen deiner finanziellen Ziele. Du hast keine? Setz‘ dir welche! Du hast ein schlechtes Gefühl über deine finanzielle Situation? Schau dir deine Kontoauszüge und Ausgaben an. Mache es jetzt, nicht morgen. Überwinde deine Angst die du im Moment vielleicht empfindest. Wenn du fertig bist und weißt wohin deine Reise führen soll wirst du dich besser fühlen.

3. Eliminiere und vermeide Schulden – vor allem mit hohen Zinsen

Am Besten ist du vermeidest jegliche Schulden. Aber das ist nicht immer möglich. Verabschiede dich aber vom Urlaub oder der Wohnungseinrichtung auf Kredit. Auch vom Dispokredit musst du Abstand nehmen. 15 % Zinsen? Wirklich? Um ganz klar zu sein, es gibt auch Schulden die „akzeptabel“ sind. Viele von uns werden zum Beispiel kein Haus in bar kaufen können. Dadurch lässt sich ein Kredit nicht vermeiden – es kommt aber wie immer auf die Konditionen an.

4. Versuche nicht andere zu beeindrucken

Du musst keinen teuren Sportwagen fahren, nur damit andere besser von dir denken. Jeans und Pulli können auch schick sein. Und eine kleinere Wohnung hat vielleicht mehr Charme als ein übergroßes Loft. Es gibt viele Wege Menschen zu beeindrucken. Aber was ist hinter der Fassade? Zeig lieber wer du wirklich bist und was dir wichtig ist. Hast du schon immer von diesem tollen Sportwagen geträumt? Dann erarbeite ihn dir – tue es für dich, nicht für andere.

5. Beobachte deine Fortschritte

Setze dir messbare Ziele und verfolge deine Fortschritte. Mach ein Spiel daraus, dann fällt dir das gesamte Unternehmen nicht so schwer. Ich erfasse jeden Monatsanfang meinen finanziellen Fortschritt, ähnlich einer Bilanz. Ich stelle mein Guthaben den Schulden gegenüber und sehe, wie viel Boden ich den vergangenen Monat gutgemacht habe. Das Ziel ist, jeden Monat besser zu werden. Für mich als Excel-Nerd ist das eine prima Angelegenheit.

6. Halte deine Investments einfach

Warren Buffet sagt, er investiert in keine Unternehmen, deren Geschäft er nicht versteht. So soll es auch bei normalen Investments sein. Wenn du nicht weißt wie das Investment funktioniert, dann lass die Finger davon – egal was dir versprochen wird. Einfach ist am Besten. Lege dein Geld auf ein Tagesgeldkonto, investiere in Aktien (von Unternehmen, deren Geschäft du verstehst) oder in ETFs (wenn du weißt was das ist). Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten. Suche dir die einfachsten heraus.

7. Plane deine Ausgaben

Keine Spontankäufe mehr! Im Supermarkt haben diese noch keine große Auswirkung. Aber zum neuen Fernseher wäre Pay-TV schon cool, oder? Und dieser neue Festplattenrecorder … Schwupp, schon sind ein paar hundert Euro mehr weg als geplant. Aber sind diese Produkte überhaupt nötig? Werden sie genügend genutzt? Gibt es billigere oder kostenlose Alternativen? Übers Jahr gerechnet ergeben Spontankäufe eine große Summe.

8. Do it yourself

Mähe deinen Rasen selber. Du hast einen Garten so groß wie eine Parkanlage? Vielleicht sieht eine Wildblumenwiese schöner aus? Du kannst auch dein Haus selber streichen oder einen Stuhl selbst reparieren. Es gibt so viele Möglichkeiten sich selber nützlich zu machen und dabei Geld zu sparen. Das nächste mal wenn du jemanden engagierst etwas für dich zu tun überlege lieber, ob du es nicht selber machen kannst.

9. Pass auf deine Sachen auf

Investiere in qualitativ hochwertige Produkte und behandle sie gut. Kontrolliere bei deinem Auto regelmäßig das Öl und den Reifendruck. Und deine Dachrinne freut sich wenn sie nicht verstopft ist. Wartung und Pflege sind die Garanten dafür, dass du länger etwas von deinen Investitionen hast.

10. Finde deine Leidenschaft

Wenn du jeden Tag aufstehst und dich mit langem Gesicht ins Büro schleppst um dort deine Zeit abzusitzen, dann musst du etwas an deinem Leben ändern. Du verlierst zu viel Zeit in der du Freude haben könntest. Finde deine Leidenschaft heraus und versuche damit deinen Lebensunterhalt zu verdienen. Dadurch wirst du keinen Tag mehr „arbeiten“ müssen. Wir leben in einer Zeit, in der es möglich ist überall auf der Welt zu arbeiten. Mache dich selber glücklich. Auf geht’s!

Hast du eigene Regeln, die dein Handeln beeinflussen?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.