Was bedeutet »Finanzielle Freiheit«

Eine Hängematte am Fluss

Dank an Mark Fischer für das Bild.

Die finanzielle Freiheit ist eines meiner Ziele im Leben. Ich glaube nicht an die »Tradition«, bis 65 zu arbeiten um dann absolut fertig die letzten Jahre aufzuholen, was man im Leben zuvor versäumt hat. Zudem glaube ich aber auch nicht an einen minimalistischen Ansatz. Es ist toll wenn manche Leute freiwillig ihr gesamtes Hab und Gut auf 15 Gegenstände beschränken oder in einem Zelt leben, um möglichst wenig Geld ausgeben zu müssen. Das entspricht aber nicht meinen Vorstellungen eines schönen Lebens.

Finanzielle Freiheit durch passive Einkommensquellen

Finanzielle Freiheit bedeutet, alle anfallenden Ausgaben mit den Einnahmen des eigenen Vermögens zu decken. Das heißt alle Einnahmen durch Zinsen, Dividenden oder Mieten sind höher als der Betrag, den man im gleichen Zeitraum ausgibt. Ein vereinfachtes Beispiel: Markus besitzt zwei Wohnungen für die er monatlich 1.000 Euro Miete bekommt. Außerdem liegen 200.000 Euro auf seinem Tagesgeldkonto, wodurch er monatlich 500 Euro Zinsen verdient. Zusätzlich dazu erhält er durch ein Aktienpaket 2.400 Euro Dividende im Jahr, was umgerechnet 200 Euro im Monat entspricht.

Summiert man Markus‘ monatliche Einnahmen verdient er 1.700 Euro pro Monat. Da er in seinem eigenen Haus lebt und keinen Luxus benötigt, hat er monatliche Ausgaben von ca. 1.500 Euro. Das heißt, er nimmt durch sein Vermögen mehr Geld ein als er ausgibt. Er besitzt die finanzielle Freiheit nicht arbeiten zu müssen wenn er nicht will.

Diversifikation ist wichtig

Ganz klar, am wichtigsten ist es weniger auszugeben als einzunehmen. Egal ob du ein kleines Einkommen hast oder als Vorstand ein sechsstelliges Gehalt bekommst, du musst einen Weg finden um Geld zu sparen und zu investieren. Die Bausteine die einem ein Einkommen ermöglichen sind natürlich variabel und hängen von der eigenen Risikoneigung ab. Der eine investiert vermehrt in Immobilien und lebt von der gezahlten Miete, ein anderer setzt auf ein großes Aktienpaket und dessen Dividende. Manche Leute schreiben Bücher und leben von den Verkäufen oder haben Erfindungen gemacht und verdienen prächtig an deren Lizenzierung.

Viele Einkommensströme zu haben ist definitiv eine gute Idee. Man nennt das Diversifikation, also das aufteilen des Vermögens in verschiedene Anlageklassen. Der Vorteil liegt darin, dass es eher zu verkraften ist wenn eine Einnahmequelle ausfällt. So kann beispielsweise ein Unternehmen seine Dividende streichen, wodurch ein finanzieller Schaden entsteht. Ist das gesamte Vermögen in diesem Unternehmen investiert, hat man sehr große finanzielle Einbußen. Wenn diese Dividende aber nur ein Teil des Einkommens ist, kann man den Schaden wohl leichter verschmerzen. In einem späteren Artikel möchte ich detaillierter auf die Diversifikation eingehen.

Fazit

Suche dir Möglichkeiten, wie du nebenbei mehr Geld verdienen kannst. Sind deine Einnahmen höher als deine Ausgaben, hast du finanzielle Freiheit erlangt. Bestenfalls hast du mehrere Einkommensströme, die dir mehr Sicherheit geben, falls eine Geldquelle versiegt.

Ist die finanzielle Freiheit ein Zeil für dich? Oder hast du sie schon erreicht und willst uns Tipps geben? Dann diskutiere in den Kommentaren mit uns.

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ja finanzielle Freiheit ist ein Ziel. Ich glaube es gibt da nichts schöneres, als seinen Tag so zu gestalten wie man es selber möchte.

    Passives Einkommen ist da eine der besten Möglichkeiten.

    Der Artikel ist sehr gut für einen Überblick.

  2. Hi Manuel,
    ja das mit der finanziellen Freiheit ist so ein Ding. Da versucht man über Geldanlage Zinsen zu erzielen und muss bemerken, ich spare mich arm.
    Die Börse, auch hier ist es weniger einfach als viele sagen, da musst Du schon sehr diszipliniert sein und auch ein wenig das „Glückliche Händchen“ haben. Wenn du per Anno 5% erreichst, dann sollte man sich im klaren sein das wir ja auch noch einige Abzüge haben, Steuern, eventuell Depot Kosten, Inflation schmälert übrigens auch noch den Nettogewinn. Am Ende bleiben von 5% Performenz etwa 2-2,5%. Damit finanzelle Freiheit zu erreichen…
    Desweiteren gibt es natürlich auch die Möglichkeit passives Einkommen im Online Geschäft auf zu bauen, doch auch hier gilt natürlich Disziplin! Dazu braucht man die richtige Strategie und die entsprechenden Produkte.
    Es ist schon nicht so einfach an das Geld der anderen zu kommen ;-)
    Lieben Gruß Guido

  3. Diversifikation ist wichtig, denn falls mal eine „Quelle“ unerwartet versiegen sollte, hat man immer noch andere Standbeine, auf die man sich stützen kann. Man sollte sich auf jeden Fall eine Art Masterplan anlegen, der genau die Teilschritte beschreibt, die langfristig zum Ziel führen. So kann man sich immer an etwas festhalten und sich das Ziel regelmäßig vor Augen halten. Jeder muss jedoch seinen eigenen individuellen Weg zur finanziellen Freiheit finden.

    Just my 2 cents. :)

  4. Hallo
    Bis ich bei der Finanziellen Freiheit angekommen bin dauert es wohl noch ein bisschen,bin aber auf dem direkten Weg dort hin.
    Man weiß ja wie man es angehen muss.

  5. Tolles Thema. Ja für mich war das immer ein wichtiges Ziel. Ich persönlich bin sehr minimalistisch unterwegs. Nicht in erster Linie wegen dem Geld. Ich empfinde „zu viele“ Dinge einfach als Ballast. Weiter so Manuel!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.